Intern
    Hochschulambulanz für Psychotherapie

    Internetberatung

    Neben der Anwendung erprobter Therapieverfahren hat es sich unsere Ambulanz zur Aufgabe gemacht, bestehende psychotherapeutische Angebote zu verbessern und neue Ansätze zu erproben. In diesem Zusammenhang interessieren wir uns insbesondere auch für die Internetnutzung in der Klinischen Psychologie.

    In diesem Rahmen wurden in Zusammenarbeit mit das-beratungsnetz.de mehrere Themen-Chats durchgeführt.

    Nach oben

    Themenchats

    April 2007: "Seelische Krisen im Alltag - Hilfen und Bewältigung"

    Stimmungstiefs kommen und gehen. Doch was, wenn sie bleiben? Dann liegt oftmals eine psychische Krise vor. Sie kann Vorbote für Veränderungen im Leben sein, aber auch in eine psychische Erkrankung münden. Psychischen Krisen haftet oft der Makel des Versagens an, weswegen es vielen Menschen schwer fällt, sich konstruktiv mit ihnen auseinanderzusetzen und bei Bedarf rechtzeitig Hilfe zu holen. Wie man psychische Krisen im Alltag erkennen, deuten und die richtigen Schlüsse aus ihnen ziehen kann, war Thema dieses Expertenchats.

    April 2006: "Angststörungen - Wenn Angst den Alltag beherrscht."

    Nach Erkenntnissen der WHO leiden über 10% der Patienten, die eine Allgemeinarztpraxis besuchen, an Angststörungen. Bei der Angststörung steht das Gefühl der Angst dermaßen im Vordergrund, dass das alltägliche Leben in vielen Bereichen stark eingeschränkt ist. Wie Betroffenen von Angststörungen heute geholfen werden kann, war Thema dieses Expertenchats.

    September 2003: "Therapieformen - Wie finde ich die richtige Therapie?"

    In der breiten Öffentlichkeit besteht ein großer Informationsbedarf bezüglich der Möglichkeiten von Psychotherapie. Im Rahmen einer Initiative von www.das-beratungsnetz.de/ fand daher am 17.09.2003 ein weiterer moderierter Internet-Chat zu diesem Thema statt, an dem als Experte Dr. Harald Krebs, Psychologe und Psychotherapeut an der Hochschulambulanz für Psychotherapie des Instituts für Psychologie der Universität Würzburg, teilnahm. Wie schon im ersten Themenchat vom vergangenen April (siehe unten) konnten auch hier wieder Fragen rund um die passende Therapieform bei psychologischen Störungen, die therapeutensuche, die Finanzierung einer Therapie und vieles mehr diskutiert werden.

    April 2003: "Therapieformen - Wie finde ich die richtige Therapie?"

    Die psychologische Forschung erbrachte eine Vielzahl verschiedener Therapieformen für die unterschiedlichsten psychologischen Störungen. Die älteste und wohl auch bekannteste ist die Psychoanalyse, die auf die Erkenntnisse von Sigmund Freud zurückgeht. Aber bei welcher psychologischen Störung wird sie am sinnvollsten eingesetzt? Wann ist eher eine Verhaltenstherapie geeignet? Wie finde ich einen Therapeuten? Und nicht zuletzt stellt sich die Frage nach der Bezahlung der Therapie. Diese und ähnliche Fragen wurden in diesem Themenchat behandelt.

    Januar 2003: "Einsamkeit, Ängste und Hoffnungen"

    Alle Jahre wieder: Gute Vorsätze fürs neue Jahr, lästige Eigenschaften und Ängste überwinden, auf zu neuen Ufern. Leichter gesagt als getan. Wie man mit Ängsten, Hoffnungen und Einsamkeit umgehen sollte, war zentrales Anliegen des Themenchats.

    August 2002: "Angstzustände - Alltag oder Ausnahme?"

    Die gefesselte Seele: Angstzustände wie Phobien, Panik, traumatische Belastungen oder Zwänge belasten die Betroffenen sehr. Kennzeichen und Heilungsmöglichkeiten einer Angststörung sind Thema dieses Chats.

    Nach oben

    Kontakt

    Hochschulambulanz für Psychotherapie
    Marcusstraße 9-11
    97070 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-82839
    Fax: +49 931 31-828390
    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Marcusstraße 9-11